Wovor hast du Angst

Wovor hast du Angst?

Wir alle empfinden Angst und das ist ganz natürlich.  Aus evolutionstechnischen Gründen war die Angst bisher immer eine gute Hilfe, um zu überleben. Je weiter wir uns aber technologisch und gesellschaftlich entwickeln, desto weniger brauchen wir die Angst.

Mehr lesen»
Warum ich?

Warum ich?

„Warum ich?“ Warum passieren mir andauernd irgendwelche Dinge, um die ich mir Gedanken machen muss? Mir wurde letztens bewusst, dass das Leben aus einer Abfolge von Dingen besteht, die erledigt oder bewältigt werden müssen. Nun, die Dinge, die erledigt werden müssen, verstehe ich ja noch. Das ist einfach naturbedingt. Unser Körper braucht Nahrung und Unterkunft, das passiert nicht von alleine.

Mehr lesen»
1000malmeditiert

1000 Mal meditiert, 1000 Mal nichts passiert.

Seit meiner Indienreise nach Dharamsala vor drei Jahren, habe ich angefangen regelmäßig zu meditieren. Anfangs habe ich es nur sporadisch praktiziert, aber seitdem ich die App Insight Timer nutze, habe ich mich inzwischen daran gewöhnt jeden Morgen zu meditieren.

Mehr lesen»
17-je-tiefer-du-fällst-desto-höher-kannst-du-fliegen

Je tiefer du fällst, desto höher kannst du fliegen

In den schwierigen Zeiten unseres Lebens vergessen wir oft, dass bessere Zeiten folgen werden. Das ist verständlich, wenn das Leid so unmittelbar ist. Meistens sind wir dann so sehr in unseren negativen Emotionen verstrickt, dass es sehr schwer ist, überhaupt einen positiven oder einfach nur einen klaren Gedanken zu fassen. In dem Zustand erscheinen uns auch alle weisen Sprüche, die uns bessere Zeiten versprechen wie ein Hohn.

Mehr lesen»
Den Emotionen hilflos ausgeliefert sein

Den Emotionen hilflos ausgeliefert sein

Ich verstehe die ganze Welt besser als mich selbst. Diesen Eindruck habe ich, wenn es um meine Emotionen geht. Natürlich ist es einfacher Ratschläge zu geben, als selbst in einer emotionalen Situation verstrickt zu sein. Trotz jahrelanger Meditation und mehr Achtsamkeit, ist es nicht einfach. Im Gegenteil, gewissermaßen ist es schlimmer geworden. Früher war ich einfach nur wütend, verletzt oder traurig. Jetzt bin ich wütend, verletzt oder traurig und bin zugleich verärgert darüber, dass ich es bin.

Mehr lesen»